UNSER WALD.
NUTZEN FÜR ALLE.

Naturschutz

 

Der Wald ist häufig der einzige naturnah verbliebene Rückzugsort für Pflanzen und Tiere. Die Wälder des Forstbetriebes Region Zofingen werden nach den Grundsätzen des naturnahen Waldbaus gepflegt und bewirtschaftet. Sie erfüllen damit schon wichtige Grundanforderungen des Naturschutzes. Die Umweltzertifikate FSC und PEFC bescheinigen dem Betrieb eine nachhaltige und umweltverträgliche Waldbewirtschaftung. Da aber auch die Bäume naturnaher Wirtschaftswälder deutlich vor ihrem möglichen Lebensalter genutzt werden, fehlt in diesen Wäldern die Alters- und Zerfallsphase und damit die Lebensgrundlage für viele Tiere und Pflanzen, welche auf alte Bäume und Totholz angewiesen sind. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und zur Erreichung spezieller Naturschutzziele hat der Forstbetrieb Region Zofingen ein Naturschutzkonzept erarbeitet. Dieses weist u.a. folgende Naturvorrangflächen aus:

 

  • Eichen-Tannenwald Steibächli (Unterwald) mit einer Fläche von 96.6 Hektaren, davon
    Naturwaldreservat mit Nutzungsverzicht im Kernperimeter mit 20.0 Hektaren,
    Eichen-Tannenwald im Verjüngungsperimeter mit 76.6 Hektaren.
  • Altholzinseln Künghalde (Boonwald), Kressgraben (Boonwald), Steibächli (Unterwald), Gländ-Ischlag (Langholz) und Langholz mit total 17.1 Hektaren (Nutzungsverzicht).
  • Verschiedene weitere Naturschutzflächen wie kleinere Altholzinseln, Objekte mit konsequenter Fokussierung auf naturgemässen Waldbau, Feuchtgebiete, Amphibienstandorte, lichte Wälder, Waldrandpflege mit einer Fläche von total 72.9 Hektaren.

 


Von der gesamten Betriebsfläche sind 186.6 Hektaren oder 11 % als Naturvorrangflächen ausgeschieden. Mit Nutzungsverzicht belegt sind 43.3 Hektaren oder rund 3 % der Betriebsfläche.

Karte mit Naturvorrangflächen


Die ausgeschiedenen Naturvorrangflächen sollen primär als Rückzugsorte für Pflanzen und Tiere und der möglichst ungestörten Entwicklung der natürlichen Prozesse dienen. Verhalten Sie sich deshalb besonders rücksichtsvoll, wenn Sie sich in diesen Gebieten aufhalten. Wenn Sie mehr über Ziele und Massnahmen des Naturschutzes und die Zusammenhänge mit den natürlichen Rahmenbedingungen wissen wollen, melden Sie sich bitte bei uns. Für Gruppen bieten wir auch gerne Führungen an.